Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis 2012 an Archimandrit Dr. Gregor Hohmann OSA verliehen

Totengedächtnis am Grab von Abt Emmanuel Heufelder
Preisverleihung
Vortrag von Archimandrit Gregor
Schottenchor Regensburg

Am 3. November 2012 verlieh die Abtei Niederaltaich den Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis an Archimandrit Dr. Gregor Hohmann OSA. Damit würdigte sie den besonderen Einsatz des Nationalsekretärs für Deutschland des Päpstlichen Ostkirchenwerks Catholica Unio für die ökumenische Verständigung und Annäherung zwischen der katholischen Kirche und den Ostkirchen.

Nach dem traditionellen Totengedächtnis am Grab von Abt Emmanuel Maria Heufelder OSB wurde der Preis von Abt Marianus im Rahmen einer Akademischen Feier in der Basilika zu Niederaltaich verliehen. Abt Marianus begrüßte die zahlreich angereisten Gäste aus Kirche und Politik im "Schiff der Kirche": "Obwohl wir uns noch nicht gemeinsam um den Altar zur Eucharistie versammeln können, sind wir doch als Getaufte auf einem gemeinsamen Weg und schauen auf Christus, der auf uns zukommt, wie es im Niederaltaicher Hochaltarbild so schön dargestellt ist." Die Laudatio hielt P. Gerhard.

Im Festvortrags zum Thema Faszination Ostkirche - von der "Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Ostkirche" zum "Ostkirchlichen Institut der Augustiner an der Universität Würzburg" erläuterte der Preisträger Archimandrit Dr. Gregor Hohmann OSA die Wurzeln und die Geschichte der Ostkirchenarbeit der Augustiner und ging dabei auf eine Reihe von Augustinern ein, die sich mit großem Engagement dieser Aufgabe widmeten.

Der Schottenchor Regensburg unter der Leitung von P. Romanos umrahmte die Feier musikalisch. Zur persönnlichen Begegnung und zum Austausch bot das anschließende Mittagsmahl reichlich Gelegenheit.


2 Berichte aus dem Donau-Anzeiger vom 5. November (pdf)

Bericht aus der Deggendorfer Zeitung vom 6. November (pdf)

Weitere Informationen zum Preis und den bisherigen Preisträgern >>