Aus einer Rezension

von Florian Herrmann, in: Quatember 76 (4/2012) 248f:

"Wer vertraut ist mit dem Tagzeitengebet in den Kirchen des Westens, der ist zunächst überrascht und verwirrt von der Fülle, die ihm im Abendgebet der Ostkirchen entgegentritt. ... Der ganze Gottesdienst ist durchflochten mit einem großen Reichtum geistlicher Dichtung, mit Troparien und Stichiren - kurzen einstrophigen Hymnen, die das Mysterium Christi und das Gedächtnis der Heiligen besingen -, und mit Ektenien, ausführlichen Fürbitten für das ganze Volk Gottes. ...

Die Benediktinerabtei Niederaltaich ... ist ein Ort, an dem man die Spiritualität dieser Tradition [des byzantinischen Mönchtums] kennen lernen kann. Zur ökumenischen Arbeit der Mönche gehören auch Tonaufnahmen, so diese CD von 2008, die eine typische Sonnabend-Vesper in deutscher Sprache enthält (mit den Troparien zum Tag der Hl. Maria Magdalena, also zum 22. Juli). Die deutschen Übersetzungen sind über viele Jahre im Gottesdienst erprobt. Die Grundlage für die musikalische Gestaltung ist der russische Choral.

Der Mönchschor singt die Liturgie in überwältigender Schönheit. Die sinnliche Erfahrung der byzantinischen Vesper - der Einzug, der Weihrauch, das Bekreuzigen, das Stehen im Heiligtum, umgeben von Bildern Christi und der Heiligen - kann eine Tonaufnahme freilich nicht wiedergeben. Nur das Rauchfass ist leise zu hören zu den Abendpsalmen des Luzernars ...

Das schön gestaltete Booklet bietet gute Erklärungen zu den einzelnen Stücken und ihrer Bedeutung. ... So führt die CD ein in diese dem Westen fremde Art, die Tagzeiten zu begehen und sich einzufügen in das immerwährende Gebet der Kirche."

 

Hörbeispiel: Nr. 9 Stichiren zur Hl. Maria Magdalena

Get Flash to see this player.