Hymnen aus dem Triodion zur Vor-Fastenzeit

Wegen unserer Begehrlichkeit bekamen wir einst unsre Blöße,
wir frönten bitterem Genusse und wurden dafür von Gott verbannt,
wohlan, zur Reue lasst uns kehren,
lasst uns die Sinne läutern und gegen sie zu Felde ziehn,
lasst uns zum Mahle machen die Fasten.
Und in der Hoffnung auf die Gnade lasst stark die Herzen werden,
aber nicht durch Speisen, die das Leben nicht fördern,
nein, unser Mahl soll sein das Gotteslann in der Auferstehung heiliger lichtstrahlender Nacht,
das Lamm, das sich für uns zum Opfer gebracht,
das mit den Jüngern vereinet war am Abend des Mysteriums
und ihrer Unwissenheit Dunkel zerstreute in Seiner Auferstung hellem Lichte.

                                            Apostichon der Vesper zum Montag vor dem 4. Vorfasten-Sonntag


In überquellender Freude laßt uns aufnehmen, ihr Gläubigen,
die gottgegebene Botschaft der Fasten wie einstmals die Niniviten
und wie später die Sünderinnen und Zöllner des Johannes Aufruf zur Buße befolgten;
durch Enthaltsamkeit lasset uns bereit sein zur Teilnahme am Herrenmahl auf Sion
und durch Tränen lasset rein uns werden für die göttliche Fußwaschung;
flehen lasst uns dort, des Paschavorbilds Vollendung zu sehn: die Lehre der Wahrheit;
vorbereiten wollen wir uns auf die Verehrung des Kreuzes
und auf die Auferstehung Christi, unseres Gottes;
so laßt zu Ihm uns rufen: laß unsre Hoffnung nicht zuschanden werden, o Menschenfreund. 

                                       Apostichon der Vesper zum Mittwoch vor dem 4. Vorfasten-Sonntag

 
Wenn nur der Speisen du dich enthältst, meine Seele,
und dich nicht befreist von der Leidenschaft,
dann rühmest du vergebens dich des Fastens,
denn wenn du nicht den Willen hast, dich zu bessern,
wirst wie ein Lügner du von Gott gehaßt,
den schlechtesten Dämonen wirst du gleich,
die auch niemals Speise zu sich nehmen;
mach also durch die Sünde dein Fasten nicht nutzlos,
bleib vielmehr festverschlossen allen vernunftlosen Trieben,
zeig, daß dein Platz neben dem Gekreuzigten ist,
ja mehr noch: daß du mit ihm dich kreuzigen lässest
und Ihm, der um deinetwillen gekreuziget ward, Ihm ruf mit lauter Stimme zu:
Herr, gedenke meiner, wenn Du in Dein Reich kommst.

                                       Apostichon der Laudes am Mittwoch vor dem 4. Vorfasten-Sonntag