Pankosmische Erhöhung des kostbaren und lebenspendenden Kreuzes (14. September)

Das erhöhte Kreuz lädt alle Schöpfung ein,
das allheilige Leiden dessen zu besingen, der an ihm erhöhet
ward.
Denn in Seiner Barmherzigkeit und undendlichen
Güte
tötete Dieser am Kreuze ihn, der uns tötete, weckte die Toten auf,
bekleidete sie wieder mit der alten Schönheit
und würdigte
sie, im Himmel zu leben.
Wir aber
erhöhen deshalb voll Freude Seinen Namen
und lobpreisen seinen äußersten Abstieg.

                                  1. Stichire zur Vesper


Freiwillig am Kreuze erhöht, gewähre Deiner neuen Gemeinde,
die sich nach Deinem Namen nennt,
Dein Erbarmen, Christus, o Gott;
mach fröhlich in Deiner Kraft alle Christen,
verleihe ihnen den Sieg gegen die Widersacher;
als Deine Hilfe haben wir das Kreuz, die Waffe des Friedens,
das
Siegeszeichen, das nie unterliegt.

                                  Kondakion


Kreuz - Schützer der ganzen Welt,
Kreuz - Schönheit der Kirche,
Kreuz - Macht der Könige,
Kreuz - Fundament der Gläubigen,
Kreuz - Herrlichkeit der Engel,
Kreuz - Wunde der Dämonen..

                                  Exapostilarion des Festes


Das Fest zählt zu den großen Hochfesten. Gegen Ende der Vigil wird das Heilige Kreuz feierlich in alle vier Himmelsrichtungen erhoben zum Segen der ganzen Welt und zur Anbetung durch die Gläubigen. 

Dies geht zurück auf die festliche Aufrichtung (Erhöhung) des von der hl. Helena wiedergefundenen Heiligen Kreuzesholzes am 14. September 335 in Jerusalem, einen Tag nach der Kirchweihe der Konstantinischen Basilika (Anastasis) über dem Heiligen Grab.
Nachdem die Perser das Kreuz geraubt hatten, wurde es von Kaiser Heraklius 628 zurückerobert und wieder am ursprünglichen Ort aufgestellt.
Im 7. Jahrhundert wurde das Fest von Rom übernommen.