Die beiden Türme 102 (2/2012)

Inhaltsverzeichnis

Die Sieben-Schmerzen-Mariens-Bruderschaft Niederaltaich
Die Geschichte einer katholischen Gemeinschaft im Glauben  (74 – 96)
von Dr. Herbert W. Wurster

Zur Verabschiedung von OStD i. K. Gerhard Gilch    (97 – 101)
von Abt Dr. Marianus Bieber OSB

Vorstellung des neuen Schulleiters    (102 – 103)
von Johann Lummer

Faszination Ostkirche                         (104 – 111)
Von der „Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Ostkirche“ zum
„Ostkirchlichen Institut der Augustiner an der Universität Würzburg“

von Archimandrit Dr. Gregor Hohmann OSA

Nachrichten aus der Abtei
von Pfingsten bis Allerheiligen 2012    (112 – 117)

Unsere Oblatengemeinschaft    (118)
von Oblatenbetreuer Frater Pirmin Wolf OSB

CD-Neuerscheinung    (119)

Unsere Veranstaltungen im Jahr 2013    (120 – 128)

Unsere Eucharistiefeiern am Sonntag    (3. Umschlagseite)

Impressum    (3. Umschlagseite)


Geleitwort

Liebe Freunde der Abtei,

am wieder steht das Weihnachtsfest vor der Tür. Wieder erhellen die Weihnachtsbäume unsere Wohnungen und Häuser – sehen sie nicht manchmal aus, als hätten sie sich verirrt als nostalgische Relikte in eine high-tech-Welt? Vielleicht hängen wir an ihnen als den letzten Zeugen einer ansonsten verlorengegangenen Welt der Kindheit. Vielen Zeitgenossen ist der Baum des Kreuzes zu kahl geworden, zu nüchtern, Weihnachtsbäume dagegen stehen bei den meisten hoch im Kurs, sie heimeln an, verbreiten Atmosphäre. Für uns Christen ist es sicherlich aber auch ein Baum der Hoffnung, der vorausweist. Die immergrünen Bäume weisen gerade dann, wenn alles andere in der Natur erstorben scheint, bereits auf den neuen Frühling; und sie sind Bäume des Lichtes, sie scheinen in der Nacht, erhellen die Nacht durch ihren Schimmer, sie zeigen schon den neuen Morgen an. So sind sie Bäume der Hoffnung und Zeichen für den kommenden Herrn, Symbole der Erwartung. Das Geheimnis von Weihnachten liegt nicht in der Vergangenheit unserer Kindheit und auch nicht in derjenigen von Betlehem, das Geheimnis von Weihnachten liegt vor uns, in der Zukunft. Möge Ihnen allen auch in dieser Weise der Weihnachtsbaum leuchten!

Ihnen allen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest!

Abt Marianus Bieber