Gemeinsame Gebete und Hymnen der Ost- und Westkirche

Gemeinsame Basis der christlichen Gottesdienste aller Konfessionen sind die Heiligen Schriften des Alten und des Neuen Testaments. Den Psalmen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.
Aufbauend auf das Erbe der Synagogenliturgie und inspiriert durch den Heiligen Geist, haben die Christen eigenes Hymnen- und Liedgut geschaffen. Schon das Neue Testament gibt Zeugnis davon. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich in allen Teilkirchen entsprechend der jeweiligen Kultur eigene musikalische Traditionen herausgebildet. Durch interkulturellen Austausch und kirchengeschichtliche Ereignisse sind sich diese Traditionen immer wieder begegnet und haben sich gegenseitig beeinflusst.

So gibt es neben den gemeinsamen Grundgebeten der Christen

auch Hymnen, die im byzantinischen und im römischen Ritus gleichermaßen verwendet werden.